Projekte

Träger von LogBW ist das KLOK Kooperationszentrum Logistik e.V.. Zweck von KLOK ist die Förderung und Unterstützung der Entwicklung und Verbreitung logistischer Kompetenz. Dies geschieht unter anderem durch die Beteiligung an Logistikprojekten, an denen ein regionales öffentliches Interesse besteht, sowie durch Öffentlichkeitsarbeit und durch die Steuerungstätigkeit im europaweiten Netzwerk der Logistik Kompetenzzentren.

 

logo_SusFreight_web

Das Projekt SusFreight befasst sich mit dem Thema des nachhaltigen alpenquerenden Güterverkehrs, der in zunehmendem Maße Herausforderungen für Wirtschaft und Politik bereithält. Als Aufbauprojekt kann auf qualifizierte Ergebnisse verschiedener erfolgreicher vorausgehender Projekte zurück gegriffen werden. Ziel ist es, Potentiale und Grenzen zu eruieren, Strategien zu entwickeln und die Akteure im transnationalen Alpenraum aktiv einzubinden.

SusFreight wird vom Alpine Space Programm durch den europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) kofinanziert.

 Weitere Informationen zu SusFreight finden Sie unter www.susfreight.eu.

 

logo-openenloccAus dem ENLoCC-Projekt ist als Nachfolger das offene Netzwerk von Logistik-Kompetenzzentren “Open ENLoCC” hervorgegangen, mit derzeit 16 Zentren aus 10 europäischen Ländern. Die Mitglieder des Open ENLoCC – Netzwerkes teilen ihre Erfahrung in Bezug auf Logistik und arbeiten zusammen in gemeinsamen Projekten. KLOK ist das Sekretariat dieses Netzwerks.

Weitere Informationen zur Arbeit von Open ENLoCC finden Sie unter www.openenlocc.net.

 

Cliege_logo2C-Liege (Clean Last mile transport and logistics management for Energy-Efficient local Governments in Europe) ist ein Projekt, das sich aus dem energiepolitischen Programm “Intelligente Energie Europa“ (IEE) entwickelte und sich im Wesentlichen mit der Effizienz von Verkehrsströmen in urbanen Räumen befasst.

Ziel des Projektes ist es, nachhaltige, energieeffiziente best-practice-Lösungen zu entwickeln, transnationalen Informationsaustausch zu fördern und mögliche Akteure aktiv mit einzubeziehen. Dabei sollen politische wie auch wirtschaftliche Akteure auf allen administrativen und räumlichen Ebenen angesprochen werden. Gemeinsam sollen Hindernisse beseitigt und push & pull-Faktoren herausgearbeitet werden, um ein integriertes Nachfragemanagement im Transportsektor zu etablieren.

In sieben experimentellen Pilotprojekten in sechs EU-Ländern (Bulgarien, Italien, Polen, Großbritannien, Deutschland, Malta) werden die erarbeiteten Lösungsansätze umgesetzt und realitätsnah getestet. Über die Fortschritte und Ergebnisse informieren gemeinsame Veranstaltungen (Round Tables, etc.) mit dem Ziel die individuellen Lösungen der einzelnen Modellregionen an andere urbane Regionen anzupassen.

Weitere Informationen zu C-Liege finden Sie unter www.c-liege.eu.

 

transitects_logoTRANSITECTS wird von der Europäischen Union über das Programm zur territorialen Zusammenarbeit „Interreg IVB“ kofinanziert. Ziel des Projektes ist es, durch transnationale Vernetzung eine Verlagerung des Alpen querenden Güterverkehrs von der Straße auf die Schiene zu erreichen. Dazu werden neue, innovative Güterverkehrsverbindungen erarbeitet, die bestehende Eisenbahninfrastruktur auf bessere Nutzbarkeit optimiert sowie neue Ansatzpunkte für den Seeverkehr nach Ostasien gesucht. Hierfür arbeiten 16 öffentliche Einrichtungen aus Italien, Deutschland, Österreich und Slowenien zusammen.

Weitere Informationen zu Transitects finden Sie unter www.transitects.org.

 

castle_logoZur Jahreswende 2008 / 2009 nimmt KLOK die Arbeit im Projekt CASTLE auf. “CASTLE” steht für “Cooperation Among Small and medium-size enterprises Toward Logistics Excellence”, also “Zusammenarbeit zwischen Klein- und Mittelbetrieben für herausragende Logistik.” Ein Schwerpunkt wird auf Trainingsmaßnahmen liegen.

Das Projekt wird von der Europäischen Union im Rahmen des Interreg-Programms gefördert.

Weitere Informationen zum Projekt erhalten Sie unter www.castle-project.eu.