Straßengüterverkehr – Zukunftsperspektiven und Herausforderungen

img_5929

Das Logistik-Netzwerk Baden-Württemberg (LogBW) hat am 06. November 2012 zum 5. LogBW-Expertenworkshop „Straßengüterverkehr 2020 – Zukunftsperspektiven und Herausforderungen“ eingeladen. Über 60 Gäste aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft folgten der Einladung ins Haus der Wirtschaft in Stuttgart.
In sieben Fachvorträgen wurden aktuelle Facetten zur Thematik beleuchtet und zukünftige Herausforderungen und Lösungsansätze herausgearbeitet. Im Zentrum der Veranstaltung stand ein Vortrag von Verkehrsminister Winfried Hermann, der die Sichtweise der politischen Entscheider präzisierte und zur Diskussion stellte.

Der Verkehrsminister verwies auf den prognostizierten Anstieg der Verkehrsleistung im Güterverkehr um über 70 % bis zum Jahr 2025 und betonte die Notwendigkeit, den Kombinierten Verkehr zur Entlastung der Straßen weiter auszubauen. Dringend notwendig seien Investitionen in Terminals, um eine ausreichende Infrastruktur zu schaffen. Lang-Lkws, so die Meinung von Winfried Hermann, seien kein probates Mittel, die Straßen zu entlasten und führen zudem zu unerwünschten Verlagerungseffekten von der Schiene zurück auf die Straße.
In der Diskussion räumte der Verkehrsminister ein, dass nicht alle Lieferverkehre auf die Schiene verlagerbar seien, insbesondere der Kleinverteilung in der City seien hier Grenzen gesetzt. Hier biete sich alternativ zum herkömmlichen Lkw der Einsatz elektrischer Lieferwagen der Sprinter-Klasse an.
Zur weiteren Entlastung der Straßen greift der Verkehrsminister das vom Wissenschaftlichen Ausschuss einst konzipierte intelligente Pkw-Maut-System vor, welches durch eine von der Strecke und Tageszeit differenzierte Preisgestaltung für gewünschte Lenkungswirkungen sorge.

Prof. Dr. Michael Schröder, Leiter Geschäftsstelle Mannheim des Logistik-Netzwerks Baden-Württemberg, betonte in seinem Vortrag die zunehmende Bedeutung des Lkws im Gütertransport als Konsequenz unserer Wirtschaftsstruktur und unseres geänderten Konsumverhaltens. Fehlende Gleisanschlüsse in der City und in Gewerbegebieten sowie zunehmende Bestellungen über das Internet benötigen eine entsprechende Kleinverteilung der Waren mittels Lkw. Verkehrswachstum und Engpässe auf den Straßen wie auch die Forderung nach einem umweltverträglichen Gütertransport sind zentrale Herausforderungen, denen zukünftig begegnet werden müssen. Neben der Verlagerung der Gütertransporte auf die Schiene und dem Einsatz treibstoffeffizienter Fahrzeuge können Lösungsansätze in der Vermeidung von Leerfahrten und einer Erhöhung der Transportauslastung liegen.

Auch Björn Klippel, TIM CONSULT, griff diesen Aspekt in seinem Vortrag auf und betonte, dass eine effiziente Verkehrsverlagerung die Bündelung von Transportaufkommen erfordere, was ohne Kooperationen von Verladern nicht zu schaffen sei.

Weitere Vorträge des LogBW-Expertenworkshops sind auf die Aspekte Fahrermangel und Fahrerunzufriedenheit eingegangen. Eine unzureichende Bezahlung, lange Arbeitszeiten, eine hohe persönliche Belastung und ein allgegenwärtiger Parkplatzmangel wurden als Kernpunkte der Fahrerunzufriedenheit herausgestellt und als Grund für das geringe Interesse von jungen Leuten am Beruf des Kraftfahrers identifiziert. Geeignete Nachqualifizierungsprogramme für Ungelernte können ein geeigneter Ansatz sein, dem Fahrermangel entgegenzuwirken.

Neben den fachlichen Vorträgen und den interessanten Diskussionen bot der 5. LogBW-Expertenworkshop den Gästen bei kulinarischen Leckerbissen die Möglichkeit zum Knüpfen neuer Kontakte und Networking.

Im Folgenden können Sie die Vorträge der Referenten herunterladen.

Download

index.phpDie Firma continuum – rich media lab , die eine Vielzahl an medialen Dienstleistungen anbietet, stellt Ihnen die Präsentationen der Referenten in Form von interaktiven Videos zu Verfügung.
So können Sie die fachlichen Höhepunkte unseres LogBW-Expertenworkshops nun “live” erleben.

Straßengüterverkehr 2020 im Spannungsfeld von Nachhaltigkeit und Wohlstand

Der Lkw-Parkplatzmangel als ein Grund für die Unzufriedenheit der Berufskraftfahrer?

Straßen entlasten – Kombinierte Verkehre stärken

Horizontale Kooperation im Transport – Geschäftschancen für Verlader und Logistikunternehmen in Baden-Württemberg

Beiträge der Berufsbildung zur Überwindung des Berufskraftfahrermangels: Ergebnisse des Europäischen Projekts ProfDRV

Wege zur Fachkräfteausbildung: Das Projekt “move it” – Nachqualifizierung bis hin zum Berufsabschluss

Fördermöglichkeiten für Forschungs- und Entwicklungsvorhaben unter besonderer Berücksichtigung von KMU – Ausblick auf das Europäische ForschungsrahmenprogrammHORIZON 2020